SchokoThek
NAVIGATION
PRODUKT-NEUHEITEN
 
Business Täfelchen - weitere Info im SHOP . . .




SchokoThek -  wissenswertes über das beliebteste Naschwerk

  • Schoko-Infoseite


  • Information

    Botanischer Garten . München-Nymphenburg Schokolade!

     Bei der Ausstellung im Gewächshaus

    von Samstag, 25. Oktober 2008 bis Dienstag, 6. Januar 2009 war viel zu erfahren

    vom Lieblingsgetränk Montezumas und der Vielfalt des beliebtesten Naschwerks der Welt

    Schokolade!

    Schokolade - eine süße Verführung

    Idee und Realisierung: Franz Höck, Anja Holbaum, Rieke Jakumeit

     

    Schokolade! Sie ist der Inbegriff von Genuss und das beliebteste Naschwerk der Welt.

    Und: In jeder Schokolade steckt Botanik! Natürlich in erster Linie durch die Verarbeitung der Früchte des Kakaobaums.

    Aber denken Sie auch an die zahlreichen gefüllten, gewürzten und verfeinerten Sorten. Verquickt mit den besten Zutaten, die aus Nüssen und Früchten gewonnen werden, oder versetzt mit Kräutern und exotischen Gewürzen erfüllt die Schokolade nahezu jeden Geschmackswunsch.

    Fast 90 in der Schokolade vorkommende Pflanzenarten haben wir bislang gezählt.

    Sicher fällt auch Ihnen spontan jede Menge ein, etwa Ananas, Basilikum, Chili, Erdbeere, Haselnuss, Himbeere, Ingwer, Mango, Marille, Mokka, Orange, Pfeffer, Pfefferminze, Pistazie, Walnuss, Vanille, Zimt, Zitrone.

    Die Sortenvielfalt ist überwältigend: ein Spiegel für die Vielfalt in der Pflanzenwelt!

    Das war nicht immer so. Anfangs kannte man die "Schokolade" oder besser den "Kakao" nur als Getränk. Maya und Azteken verquirlten ihn mit kaltem Wasser zu einer schaumigen Flüssigkeit, der Maismehl, Chili oder Honig zugesetzt wurde.

    Die Europäer lernten im Zuge der Entdeckung Amerikas die Sitte des Kakaotrinkens kennen und brachten sie nach Europa. Dort wurde das bitter schmeckende, dickflüssige Gebräu mit heißem Wasser oder Milch zubereitet und zur Geschmacksverbesserung mit Zucker gesüßt.

    Erst Mitte des 19. Jahrhunderts begann der Siegeszug der festen Schokolade. Ihre "Erfindung" beruht auf dem Zusatz von Kakaobutter zur Kakaomasse.

    Schon bald wurde die feste Schokolade, zum Beispiel in Pralinenform, mit Ananas, Erdbeere, Haselnuss, Himbeere, Mandel, Marzipan, Mocca, Nougat, Pistazie oder Vanille gepaart.

    In jüngster Zeit werden die klassischen Kombinationen durch immer fantasievollere Kreationen abgelöst: Man verwendet Berberitze, Granatapfel, Lavendel, Mohn, Pfeffer, Thymian und vieles mehr - oder auch, wie zu Zeiten der Maya, Chili. Doch ganz gleich, wie die Mischung aussieht: das, was in jeder Schokolade steckt, ist (abgesehen von Milchprodukten oder Salz) die reine Botanik.

    In der Ausstellung im Botanischen Garten geht es daher neben Historischem und Wissenswertem zu Kakao und Schokolade (Herkunft, Zubereitung und Verwendung) besonders auch um die Vielfalt der zu Schokolade verarbeiteten Pflanzen.

    All das wird auf bebilderten Postern und Informationstafeln bei den jeweiligen Pflanzen dargestellt und durch anschauliches Beiwerk verdeutlicht.

    Unsere "Schokoladen-Botanik" wird zudem von Zeit zu Zeit durch Kostproben ganz besonders schmackhaft gemacht. Genussvolles Lernen und Erfahren bei praktischer Wissensvertiefung: so macht Botanik richtig Spaß!

    Die Ausstellung findet in zwei durch einen "Schokoladen-Pfad" verbundenen Räumen statt, zum einen im "Schoko-Dschungel" des Tropischen Nutzpflanzenhauses und zum anderen im Grünen Saal. Dort geht es um Historisches und die Erfindung der festen Schokolade sowie um Rezepte und Geschichten rund um die Schokolade. Hier finden Sie auch Requisiten wie den Kakaoquirl oder schöne Kakaodosen sowie einen Büchertisch.

    Außerdem gibt es mindestens ein Quiz sowie Kinderaktionen und Führungen für junge und alte "Naschkatzen und Naschkater".

    Sonderführungen (gegen Entgelt, auch außerhalb der Öffnungszeiten) können telefonisch unter (089) 17861-310 gebucht werden.

    Ausstellungsdauer:

    25. Oktober 2008 - 6. Januar 2009

    Öffnungszeiten:

    Im Oktober von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

    Am 25. Oktober 2008 beteiligt sich der Botanische Garten an der Langen Nacht der Münchner Museen, deshalb ist die Ausstellung an diesem Tag zusätzlich auch von 19.00 Uhr bis 2.00 Uhr früh geöffnet.

    Im November, Dezember und Januar von 9.00 bis 16.00 Uhr

    Telefonische Informationen unter Telefon (089) 17861-310 oder (089) 17861-321

    Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen in unserer Ausstellung, die ihrem Titel sicherlich mehr als gerecht wird: Schokolade!

     

    Theobroma cacao

    Kakao, Theobroma cacao, Familie Sterculiaceae

    Fruchtender Kakaobaum im tropischen Nutzpflanzenhaus des Botanischen Gartens

    Foto: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg

     
    Text: Ehrentraud Bayer

    © 2008 Botanischer Garten München-Nymphenburg Zum Seitenanfang.